Betriebliches Gesundheitsmanagement (BGM)

Maßnahmen und Seminare zum betrieblichen Gesundheitsmanagement

Der Blick über den Obsttellerrand: Stress ist heutzutage ein alltäglicher Begleiter im Arbeitsleben. Manchmal, weil viel zu tun ist, weil zu hohe Anforderungen gestellt werden oder es den Mitarbeitern an den notwendigen Kompetenzen mangelt. Auch Spannungen im Team oder Probleme mit dem Vorgesetzten äußern sich häufig durch stressbedingte Erkrankungen – denn wer unter einem schlechten Betriebsklima leidet, dessen Wohlbefinden wird langfristig beeinträchtigt. Nicht nur die Psyche reagiert, z. B. durch den morgendlichen Unwillen, zur Arbeit zu gehen oder durch Empfindungen von Ärger und Niedergeschlagenheit. Auch der Körper zeigt Reaktionen, und zwar vielfältiger Natur und von Mensch zu Mensch verschieden. Der eine reagiert mit Muskelverspannungen, der andere mit Bauchschmerzen, Schwindel, Atemnot oder Schlafstörungen. Das Ausmaß der stressbedingten Erkrankungen wird durch die Angaben im Gesundheitsreport 2015 der Techniker Krankenkasse klar deutlich: Im Vergleich zum Jahr 2000 ist in 2014 ein Anstieg der durch psychische Störungen bedingten Fehlzeiten bei Berufstätigen um 86 Prozent zu verzeichnen. Die Fehltage psychischer Erkrankungen liegen hierbei im Durchschnitt bei ca. 35 Tagen und sind mit einer längeren Wiedereingliederungsphase verbunden. Zum Vergleich: Auf eine Muskel- oder Skeletterkrankungen kommen durchschnittlich 18, auf Atemwegserkrankungen im Mittel etwa sechs Fehltage.

Viele gute Konzepte konzentrieren sich insbesondere auf die betriebliche Gesundheitsförderung und damit der Behandlung der oben genannten Symptome, z.B. mit Hilfe von Maßnahmen in den Bereichen Bewegung, Ernährung und Entspannung. Ohne Frage bilden derartige Angebote den ersten Schritt und damit eine wichtige Grundlage für das BGM eines Unternehmens. Sie alleine reichen jedoch oft nicht aus, den Ursachen für einen hohen Krankenstand oder einer steigenden Zahl an Burn-Out-Fällen entgegenzuwirken. Im Erleben der Beschäftigten wiegen psychosoziale Aspekte der Arbeit schwer, der Mensch ist ein soziales Wesen. Daher sind soziale Bezüge (im Team, zum Vorgesetzten aber auch zu den Rahmenbedingungen der Organisation) von großer Bedeutung für die psychische Gesundheit. Aus diesem Grund ist es an der Zeit, den Blick über den Obsttellerrand zu werfen und die Ursachen für die psychische Gesundheitsgefährdung der Mitarbeiter in den Fokus zu nehmen.

Um die Gesundheit der Belegschaft nachhaltig zu verbessern und der zunehmenden Entwicklung von psychischen Belastungen in der Arbeitswelt Rechnung zu tragen, gilt es, im Rahmen des BGM die (gesundheitsbezogenen) Handlungskompetenzen der Mitarbeiter aufzubauen, Führungskräfte auf dem Weg zu einem gesunden Führungsstil zu begleiten und die Organisation sowie die betrieblichen Rahmenbedingungen, auch im Hinblick auf die Gesundheit der Mitarbeiter, zu reflektieren.

Konzepte zum betrieblichen Gesundheitsmanagement

Die k.brio Learning-Days – Gesundheit spielend lernen: Das Format der k.brio Learning-Days zielt darauf ab, die Bereiche Mitarbeiter, Führung und Organisation spielerisch mit dem Thema „Gesundheit im Unternehmen“ bzw BGM in Bezug zu setzen. Wir möchten das Unternehmen und seine Mitarbeiter mit Leichtigkeit und Spaß an die vielfältigen Aspekte des BGM heranführen und das Interesse für ein gesundheitsförderliches Verhalten am Arbeitsplatz erhöhen. Gleichzeitig soll der Tag dazu dienen, die Bedarfe des Unternehmens in Bezug auf BGM zu ermitteln, diese in Form eines konsolidierten Feedbacks zurückzumelden und entsprechende Maßnahmen abzuleiten. Die k.brio Learning-Days fokussieren sich dabei insbesondere auf verhaltens- und verhältnisbezogene Aspekte und unterstützen den angestrebten zyklischen Ansatz eines erfolgreichen Gesundheitsmanagements im Unternehmen.

Folgende Fragen stehen hierbei im Fokus:

  • Wodurch kann Stress am Arbeitsplatz entstehen?
  • Für welche Risikofaktoren sollten wir im Hinblick auf die Gesundheit der Mitarbeiter achtsam sein?
  • Was haben die Führungskraft und die Organisation des Unternehmens für einen Einfluss auf die Gesundheit der Mitarbeiter?
  • Welche Möglichkeiten haben sie, auch im beruflichen Alltag, die Gesundheit der Mitarbeiter zu stärken?
  • Was kann der Einzelne für sich im beruflichen Alltag tun, um seine Arbeit gesundheitsbewusst zu gestalten?

Ablauf und Inhalte

Die k.brio Learning-Days werden als Tagesveranstaltung für Teams mit max. 20 Teilnehmern angeboten. An diesem Tag stehen die gesundheitsbezogenen Handlungskompetenzen der Mitarbeiter, deren Zusammenarbeit im Team ebenso im Fokus wie die Bereiche „Gesundheit und Führung“ und „Gesundheit und Organisation“. Im Anschluss an eine kurze Einführung in die betriebliche Gesundheitsförderung und das betriebliche Gesundheitsmanagement sind drei Zeitfenster geplant, in denen jeweils kurze Impulse zu den Themen „Gesunde Kommunikation“, „Gesundes Führen“ und „Gesunde Prozesse“ gesetzt werden. Im Anschluss jedes Impulsvortrages wird im Rahmen einer praktischen Teamaufgabe das Gehörte erlebbar gemacht und reflektiert. Die Übungen bauen aufeinander auf und zeichnen sich durch ihren spielerischen Charakter aus.

Konzept der Learning-Days im Überblick

Sie sind neugierig geworden und möchten wissen, wie es um die psychische Gesundheit der Mitarbeiter in Ihrem Unternehmen steht? Unser k.brio Gesundheits-Check zeigt Ihnen hierzu erste Tendenzen auf. Sprechen Sie uns an, wir beraten Sie gern! Auch zum Thema des betrieblichen Eingliederungsmanagements in Folge einer länger andauernden Arbeitsunfähigkeit sind wir der richtige Ansprechpartner.

Sprechen Sie mit uns
Jörg Stahl
Berater, Trainer
0421 460 466-0